Martin’s neue Nudelmaschine

Nudelmaschine.

 

Martin’s neue Nudelmaschine

Martin macht Dinkelnudeln

WERBUNG, durch Markennennung/Verlinkung
für eine Nudelmaschine
(Klickt auf die Bilder um sie zu vergrößern)



Hallo Leute…

…heute erzähle ich euch was über meine neue Nudelmaschine. Jutta, was meine Nichte und eine Bloggerin ist, meinte mir eine Freude machen zu müssen. Tja, hat sie geschafft. Nudelholz und Messer ade…nu ist eine Nudelmaschine da und wird gleich ausprobiert.

Die Maschine…

…hier eine Sänger Pastamaschine(AMZ), ist aus Edelstahl. Sie wird mit einem zusätzlichen Aufsatz für Bandnudeln und Spagetti geliefert. Mit ihrem verstellbaren 9 Stufen Walzwerk kann man einen Nudelteig in verschiedenen Dicken herstellen. Für einen festen Stand, sorgen die 4 Gummifüße und eine Schraubzwinge, die man gut an der Arbeitsplatte der Küchenzeile befestigen kann. Den Teig dreht man dann mit der Handkurbel nach und nach auf die gewünschte Dicke. Dann können Lasagneplatten, Nudeltaschen oder mit dem zusätzlichen Aufsatz die Bandnudeln oder Spagetti gedreht werden. 

Als erstes…

…werde ich was einfaches machen. Bandnudeln aus Dinkelmehl. Wie du die auch selber machen kannst, schreibe ich dir jetzt mal auf.

Zutaten:

Die Zutatenliste ist recht kurz.

ca. 500 g Dinkelmehl Typ 630
Wasser etwa 250 ml

Zubereitung:

Alles bereit stellen!
Das Dinkelmehl in eine Schüssel sieben, eine Mulde in die Mitte machen und langsam mit etwas Wasser, von der Mitte heraus kneten. Nach und nach Wasser hinzu geben um einen festen Teig zu machen. Diesen auf eine bemehlte Fläche geben und laaaaange kneten bis ein glatter, geschmeidiger  Nudelteig entstanden ist. Öfter mal die Hand wechseln, damit es keinen Krampf gibt. Das geknete kann schon mal eine viertel Stunde dauern. Zwischendurch auch mal etwas Mehl dazu geben. Wichtig  der Teig darf hernach nicht mehr kleben. Dann den Klopps ca. eine Stunde ruhen lassen.

Hm…bei der Menge teile ich den Teig in sechs etwa gleich große Teile und drehe ihn auf dickster Stufe durch die Maschine. Sehr dünn einmehlen, zusammenklappen und den Vorgang 5-6 mal wiederholen. Dann die Walzen immer enger stellen, bis die gewünschte Dicke erreicht ist. Die “Platte” in 25-30 cm große Stücke teilen und auf ein bemehltes Küchentuch ablegen. Alle Kugeln so behandeln.
Die Platten können ruhig etwas trocken werden.

Jetzt die Maschine um-/aufrüsten, sprich das Teil mit den Schneidwalzen aufsetzen. Die gewünschte Walze einmehlen (dünn mit Pinsel oder so) und die Teigplatten vorsichtig durchdrehen. Nun die Nudeln auf ein bemehltes Tuch, Wäscheständer, Nudeltrocknungsanlagenvorrichtung legen, bzw. hängen. Ich benutze meistens Kleiderbügel. 😆 
Nun sind die Nudeln bereit, am nächsten Tag gekocht ( ca. 15 Minuten) und verspeist zu werden.
Oder ihr könnt sie auch gleich in kochendem Salzwasser 9-12 Minuten “simmern” lassen. Nicht im sprudelndem Wasser, sonst zerfallen sie.

Heute gab’s ne Ladung Wurst-Gulasch mit Sauce vom OnkelBen drauf.

Fazit:

Trotz dem super Preis ist diese Nudelmaschine recht gut. Sie erfüllt ihre Funktion und macht super Nudeln.
Manko: scharfe Kanten, die Kurbel müßte iwie arretiert werden können,…die Zwinge ist für meine Arbeitsplatten zu klein, macht aber nix, Lösung ist gefunden. 
Toll: es geht um einiges einfacher als mit Nudelholz und Messer, die Nudeln werden schön gleichmäßig.
Wer Nudeln gerne selber macht, weiß es. Muskelkater und Gelenkschmerzen sind von der Menge der Nudeln abhängig.

Danke an Jutta, mach weiter somit deinem Blog und deinen FB-Seiten. Sie sind immer wieder gut um Inspirationen für ein gutes Essen zu finden. 😉 <3.

Wer von euch macht seine Nudel auch selber?

 
Dieser Beitrag enthält Werbung.
Dieses Produkt wurde mir geschenkt. 
Dies beeinflusst meine Meinung zu dem Produkt trotzdem in keinster Weise.
zurück nach Oben
Likes