Roggenmischbrot vom Küchenmeister – zur Vorbereitung eines Produkttests

 

Roggenmischbrot vom Küchenmeister
zur Vorbereitung eines Produkttests

unbeauftragte WERBUNG durch Fotos und Markennennung
für Brotbackmischung aus der Frießinger Mühle
(Klickt auf die Bilder um sie zu vergrößern)



 
WERBUNG…
Roggenmischbrot vom Küchenmeister

Nährwerte

100 g #Roggenmischbrot #Backmischung enthalten

Brennwert 1411 kJ (333kcal) Fett 1,3 g
Eiweiß 12 g davon gesättigte Fettsäuren 0,2 g
Kohlenhydrate 65 g Ballaststoffe 6,7 g
davon Zucker 3,0 g Salz 1,9 g

Zutaten Roggenmehl (47%), Weizenmehl (45%), getrockneter Sauerteig (Roggenmehl, natürlich fermentiert), jodiertes Speisesalz, Trockenhefe, Traubenzucker, Gerstenmalzmehl, Säuerungsmittel: Äpfelsäure, Malzextrakt (Gerste, Roggen), Mehlbehandlungsmittel: Ascorbinsäure

Die Werte unterliegen den bei Naturprodukten üblichen Schwankungen.

abgeschrieben von der Packung

Hallo Leute…

…heute in Martins Küche. Zur Vorbereitung eines Produkttests für ein rein @pflanzliches Schmalz, bereite ich heute schon mal alles vor. Das heißt…ein legga Brot backen, damit schmeckt das Schmalz am besten.
So wie früher…in der Kneipe von “Elke” gab es immer ein leckeres #Schmalzbrot zum Pilz. Immer nur eines, als “Grundlage”. Aber Elke war ja nicht so, wenn wir alle mit einem Würfelspiel beschäftigt waren und die Pilze doch mehr wurden, gab es noch das ein oder andere…..
Hm…ich schweife wieder ab! Es geht hier und heute ja um diese Brotbackmischung. Und hier erzähle ich euch wie so ein Roggenmischbrot bei mir entsteht. Weil ich ein fauler Kerl bin, benutze ich fast immer fertige Mischungen. Is so, bleibt so!

Zu Beginn:

Erst mal alles zurecht und bereit stellen. Die Brotbackmischung aus dem Vorratsschrank, #Mixer mit Knethaken, Schüssel und das Wasser (handwarm) abwiegen (375ml). Alles in der Schüssel zusammenfügen und alles Mixern. Erst langsam, bis alles vermengt ist, dann auf Powerstufe bis sich der Teig schön geschmeidig ist und sich vom Rand löst. Dann mit einem feuchten Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort 30 Minuten ruhen lassen. 
Jetzt habt ihr Zeit um den Backofen auf ca. 30°-40°C anzuwärmen, Kaffee zu trinken oder ein Pilz kosten.

Werkel, werkel…

so, einige Dinge die nicht mehr benutzt werden sind schon in der “Else” untergebracht. Der Teig ist jetzt fast doppelt so viel wie vorher. Eine Kastenform einfetten. Ich benutze fast immer eine Kastenform, ohne wird mir das Brot zu flach. Den Teig vorsichtig in die Form bugsieren und mit einem nassen Teigschaber etwas glatt streichen. Dann die Kastenform abdecken und in den warmen #Backofen stellen. < 40°C ! Jetzt wieder 30-40 Minuten warten bis sich das Volumen des Teigs etwa verdoppelt hat.

Jap, so muß das.

Der Brotteig ist schön aufgegangen. Somit ist er bereit für den, jetzt auf 230°C, vorgeheizten Ofen. Also rein damit. Eine Schale mit Wasser gehört unten auf den Boden. Grummel…wieder warten. Dieses mal 45-60 Minuten. Je nachdem, wie dunkel ihr es mögt.
Etwa 10 Minuten bevor das Brot fertig ist, die Temperatur auf 200°C runterdrehen und mit einem nassen Pinsel kurz drüber wischen.

Sososo…

Jetzt ist es fast fertig. Das Brot muß nur noch abkühlen und schon hat man zum #Abendbrot leckere Schmalzstullen.
Da kann ich die drei leckeren Sorten vom pflanzlichen #Schmalz testen und probieren.

Das sagt der Händler/Hersteller zu seinem Produkt

Fazit:

Ich habe schon viele der Brotbackmischungen aus der Frießinger Mühle ausprobiert, mir schmecken einige davon. Am liebsten esse ich das Weißbrot, aus dem ich Brötchen backe und das Roggenmischbrot schön dunkel gebacken.

 

Backt ihr auch manchmal Brot selber? Und, benutzt ihr eine Brotbackmischung oder mixt ihr euch den Teig selber? Da bin ich ja mal neugierig.

 
*Dieser Beitrag enthält Werbung.
Dieses Produkt kaufe ich mir immer selber und stelle es mir in diesem Fall für einen Produkttest zur Verfügung. 
Dies beeinflusst meine Meinung zu dem Produkt trotzdem in keinster Weise.
 
Like